United Galactic Republic

September 30, 2021 Aus Von admin
Hauptsystem/PlanetAlpha-Dawn - Eridani
RegierungsformParlamentarische Demokratie
Anführer /
Sprecher des Rates
Hohe Kammer
Aluun Ethorial
Ein Senator jedes Reiches
WährungGalaktische Kronen
Credits
HauptreligionEqufamische Kirche
NationalspracheNeutral-Galaktisch
So gut wie jeder Planet hat eigene Sprachen, die sind dort auch in Ordnung.

Die United Galactic Republic ist aus dem Empire of Mankind entstanden aus dem Grund, dass sich das vorherige Reich aus den Gebieten zurückzog. Eridani war der ehemalige Hauptplanet des Empires of Mankind und somit waren dort viele Hinterbliebene, die das Gebiet nicht verlassen wollten und die Evakuierung aller Menschen ablehnten. Eridani selber wurde dann für kurze Zeit von dem MBC aus Regiert, wo die Frau von dem CEO, Bailey Moerbroeck die Regierung übernahm. Der Weltrat Novus hat dann im Zusammenschluss mit dem MBC die Gründung der United Galactic Republic begonnen, wo bis zu der Zeit der Wahlen usw. Bailey Moerbroeck die Kanzlerin blieb.

Die United Galactic Republic ist das mit größte Reich nach dem EoM, was daran liegt das, so viele Rassen in der Republik unterkommen. Es unterscheidet sich grundlegend von dem Empire of Mankind, wenn auch bei beiden Seiten Menschen die Mehrzahl haben.

Überblick

Die U.G.R ist nicht sehr expansorisch und nimmt sich nur das, was sie brauchen. Oft aber haben sie kleine Minenfirmen auf Asteroidengürteln außerhalb des eigentlichen Hoheitsgebietes. Außerdem haben sie viele „Grüne“ Gesetze welche den Schutz der Zukunft wahren soll. Dazu zählt starkes Recycling, die Einhaltung der einzelnen Naturgesetze und große Industrieanlagen sind auf eher toten Planeten angesiedelt, wo das verschmutzen keinen Unterschied macht.

Planetare Ausbreitung

In dem Reich selber werden Planeten nach und nach besiedelt, jedoch wird stark darauf geachtet das der z.B. Häuserbau nicht dafür verantwortlich ist das tausende Kilometer Wald sterben. Dafür gibt es ausgewählte Waldplaneten wo z.B. die Fruchtbarkeit nicht so gut ist. Dort wird dann Holz verarbeitet.

Militärische Einstellung

Militärisch gesehen besteht die Republikanische Flotte und Armee aus alle unterschiedlichen Rassen, es wird da keiner vorweggenommen und beinahe jeder kann beitreten. So wird es Quicklingen nicht verboten ein „Frontsoldat“ zu sein, aber z.B. eher empfohlen eventuell in der Technik Abteilung oder weiter hinten zu arbeiten.

Grundsätzlich ist das Land eher friedlich eingestellt, durch die ständige Bedrohung jedoch hat eine ausgereifte Flotte wo viel Geld reinfließt. Außerdem schützen sie so gut es geht das Universum vor Ausbeutung wenn denn möglich, aber meistens eher auf Diplomatischem Wege.

Die stärksten Schiffe unter der Republik sind die Schiffe der Novu, welches aber nur einen kleinen Teil ausmachen. Die meisten Kriegsschiffe kommen von den Quicklingen.

Aufgeteilt ist die Armee in:

  • Republican Army
  • Republican Fleet
  • Torean Assistance Fleet
  • Nimbu-Drone-Defence-Fleet

Geschichte

Der größte Teil des Gebietes, welches mittlerweile der Republik gehörte, gehörte einst dem Galaktischen Imperium (später Empire of Mankind). Aufgrund verschiedener Rassenkonflikte jedoch hat Athena, die Kaiserin dieses Reiches die Gebiete verlassen und jedem Menschen, nicht Novu-Menschen, mitzukommen in die Systeme des zudem Zeitpunkt Galaktischen Imperiums.

Athena verließ die Gebiete um ihnen eine Chance zugeben, welches ihr aber in den kommenden Jahrzehnten zum Verhängnis wurde.

Moerbroeck Regierung

Als die Kaiserin die Gebiete liegen gelassen hat, war alles erstmal getrennt voneinander. Man wusste nicht so wirklich wie es weitergehen sollte. Die einzelnen Kolonien und der Planet Eridani selber.

Bailey Moerbroeck nahm dann durch das MBC die erstmalige Macht an sich, um wieder für Ordnung zu sorgen, was auch über wenige Monate gut klappte. In der Zeit meldete sich auch der Weltrat von Novus bei ihr und hatte besprochen wie es weiter gehen sollte. Bailey hatte kein Interesse es dauerhaft so zu halten, weswegen sie alles zustimmte und über weitere Monate baute sich dann die Republik auf.

Die Nimbu wurden gefragt, welche unter dem Imperium noch neutral sein wollten. Da die United Galactic Republic komplett anders agieren sollte und deutlich Rassen freundlicher war, willigten sie unter zwei Bedingungen ein. Die erste war, dass die Nimbu den gesamten Handel mit anderen Reichen organisieren und ihre eigenen Steuern erheben dürfen, welche natürlich in Gleichgewicht mit den Gesetzten sind. Die zweite Bitte war, dass sie ihre Firmenunabhängigkeit behalten und auch selber frei nach außen handeln wollen. Auch dies wurde zugestimmt.

Die zweite große Rasse waren die Quicklinge. Diese schlossen sich auch an, da die meisten der Bevölkerung Änderung wollten. Anders als andere Planeten hat der Planet Quick sich auch einen vollständigen Regierungswechsel unter sich. Der Planet hat keine eigene Regierung mehr, sondern wird direkt von dem Parlament kontrolliert. Komplett anders als z. B. der Planet Novus, welcher seine eigene Regierung hat und sogar normalen Adel hat.

Über 2 Jahre regierte Bailey Moerbroeck dann noch weiter. Wo dann alles so weit stand wurden die Wahlen ausgerufen, wofür sich Bailey nicht aufgestellt hatte. Sie blieb zwar in der Politik, wollte aber einen Weg zu dem großen Galaktischen Rat bilden, wofür aber mehr Rassen entdeckt werden mussten, welche daran auch ein Interesse haben.

Die großen Reisen

In laufe, der Jahre hat man versucht die Republik auf verschiedene Arten noch mehr auszubauen. So wurden verschiedene einzelne I.S.R Rassen gefördert sich auf Planeten aufzubauen. So sind z.B. einige Elfen von Novus auf einen anderen Planeten gezogen und haben sich dort aufgebaut. Natürlich aber auch im gesetzlichen sinne der Republik. Weitere Rassen von Novus hatten daran auch kein Interesse, denn selbst die Elfen waren nicht viele.

Um Wirtschaftlich besser gegen die reiche drumherum klarkommen zu können wurde auch Gelder für das „Kinder kriegen“ gegeben. Umso mehr Kinder, umso mehr Zusatzgeld gab es. Dies wurde für mehr als 10 Jahre durchgezogen, bis das über 3 Jahre wieder vollständig heruntergeschraubt wurde. Das hat massiv geholfen das die Republik einen festen stand bekommen kann.

Die Shroud

Die Eröffnung der Shroud hat nicht viel Änderung im Reich gebracht. Einige Planeten hatte Probleme mit dem Chaos, jedoch wurden diese relativ schnell durch die Orden der Equfamischen Kirche, den Klingen und weitere kleinere Heldengruppen gelöst. Durch den Gott Estus und seinen Orden „Grey Wardens“ wurden auf den Planeten riesigen Pylonen des Lichts aufgebaut, welche einen Schild gegen das Chaos bilden. Mit diesen Pylonen ist es nicht möglich von dem Chaos erreicht zu werden, jedoch kann man diesen selber ansprechen.

Aus dieser kleinen Lücke gibt es ein Polizei-Kommando, welches sich um potenzielle Anhänger kümmert.

Außerdem wurden auch Estus-Gerichte zugelassen, als danke für die Pylonen. Diese Gerichte sind wie eigene kleine „Estus Länder“. Sie agieren als Chaosschutz. Im neutralen Sinne schauen sie mit der Hilfe der Polizei nach Chaosanhängern und dürfen dann über diese richten.

Rassen (I.S.R)

Anders als im Empire of Mankind ist die United Galactic Republic voll von verschiedene Spezies und nehmen immer gerne weitere auf. Das einzige, was fremde Rassen mitbringen müssen, ist den Willen sich einleben zu wollen und ein Teil der Gemeinschaft zu werden. Aufgrund der großen Vielfalt an verschiedenen Spezies hat es sich so etabliert, dass  die Republik als sehr freundlich und einladend gilt. Es gibt so gut wie keinen Ort wo man nicht willkommen ist, egal wo man herkommt.

Kultur

Die Grundsätzliche Kultur ist schwer zu beschreiben da es zu viele verschiedene Rassen sind. Aber Grundsätzlich ist es so das grade der Baustil sehr Menschennah ist. Aber es gibt auch viele Orte welche wie eigene Viertel sind, wo man sich fasst entführt in eine andere Welt führt. Wie z.B. Tieratown wo es plötzlich mitten in der Stadt grüner wird. Autos verboten sind und es ausschaut wie ein Park, aber doch ein Wohngebiet ist.

Allgemein kann man sagen, dass viele Rassen sich mittlerweile eine „feste“ Rolle gegeben haben. Nichts durch zwang und es kam alles wie es kam. Die Quicklinge z.B kümmern sich um die ganze Produktion von Waffen, Rüstungen aber auch Baumaterial. Sie besiedeln viele der Industrieplaneten und kümmern sich darum das genug produziert wird aber auch tun sie viel forschen und ausprobieren.

Da die Quicklinge nicht vor Leben oder Tot Test bei ihnen zurückschrecken, da es dazu gehört, gewinnen sie auch deutlich schneller fortschritte als andere.

Die Nimbu kümmern sich um den Handel nach außen und innen und haben einige Tochterunternehmen welche sich auf die verschiedenen Planeten niederlassen. Da wäre z. B. die Firma die Pakete zustellt oder Lieferanten für andere Dinge. Hauptsächlich arbeiten die Nimbu da als die Sprecher und die Chefs, weniger die, welche die Pakete auch selber zu dem Zielort bringen.

Die Menschen machen so gut wie alles und die Elfen sieht man oft in der Forschung oder als Lehrer an Schulen. Zumindest die Elfen welche sich von ihrer Kultur etwas entfernen konnten. Außerdem dienen sie als exzellente Militärische Nahkampf-Trainer.

Es gibt noch viele andere Rasse, welche gewisse Aufgabenbereiche eingenommen haben, aber zu viele um sie alle aufzuzählen.

Religion

Die Hauptreligion der Republik und die öffentlich unterstützte, ist die Equfamische Kirche. Ansonsten ist die Republik aber sehr säkular eingestellt und man kann bis auf die Chaosgötter eigentlich anbeten was man möchte. Was jedoch verboten wurde, ist das Predigen der Imperial Church. Man darf sie ausüben, aber nicht öffentlich praktizieren.

Abgesehen davon ist die Republik das das zuhause von sehr vielen Religionen, Orden und einzelnen Glaubensrichtungen. So sind alle der Ordnungsgötter in der Republik angehaust und haben sogar ihr Hauptquatier (falls noch welche dazu kommen, momentan nur Estus und Man’fa).

Technik

Die Technik von der Republik ist sehr verschieden aufgrund von der verschiedenen Rassen. Viele Rassen verwenden eigene Waffen und Schiffe. Die Hauptflotte jedoch hat ein festes Muster und das Militär hat feste Waffen. Jedoch können diese mal anders aussehen als die „norm“, wenn z.B. neue Waffen von den Quicklingen oder dem MBC-Weapons and Industrie rauskommen.

Der große anteil der Armee setzt nicht auf Powerrüstungen, dafür auf viele von den Quicklingen gestellte Gadgets wie schnellaufbauende automatische Geschützturme, schnelle Barrikaden usw.

Powerrüstungen selber gibt es meistens nur bei kleineren Elitetruppen.

Regierung

Die United Galactic Republic ist eine Demokratische Union vieler einzelner Rassen und ist auch mit den genannten Rassen politisch aufteilt.

Es gibt pro Rasse welche mindesten 5% der Gesamtbevölkerung ausmacht 10 weitere Senatoren, welche dann prozentuell den einzelnen Parteien zuteil werden. Sollte eine Rasse jedoch z.B. 60% ausmachen, so bekommt sie nur miaxmal 40% der Senatoren, damit eine Rasse nicht über die Köpfe aller Entscheiden darf.

Momenante Senatorenanzahl durch Rassen

  • Novu/Erd-Menschen (zählen als eines, wäre sonst unfair)
  • Tierraner
  • Novu-Elfen
  • Quicklinge
  • Nimbu
  • Kanari

6 mal 15 Senatoren ergibt 90 Senatoren

Wahlen

Jede einzelne Rasse darf anders mit ihren Wahlen verfahren. Die Menschenz.B. setzen auf Parteien,  welche dann die Senatoren stellen.

Die Quicklinge, wählen ihre Senatoren direkt und bei den Elfen z.B. sind es immer die Ältesten und bei den Tierranern wird in einer Arena mit bloßen Fäusten gekämpft, ohne tot oder bleibende verletzung. Sehr wohl aber kann es bluten. Danach werden die Sieger noch auf Soziale Fähigkeiten und die Intelligenz getestet, dann ist man Senator, wenn man bei dem Intelligenztest verliert, geht es in die nächste Runde kämpfen.

Jede einzelne Rasse darf aber bei der jeweiligen anderen Rasse mitwählen, niemand wird da ausgeschlossen, solange man eine eine Galactic-Citizenship hat, wobei es bei der Tierranern oder den Elfen z.B. schwieriger ist.

Senatoren & Aufteilung

Wie oben dann geschrieben werden die einzelen Senatoren, bevor es zur Wahl kommt pro Volk ausgerechnet. Nehmen wir ein beispiel (Keine aktuellen Zahlen, nur ein beispiel).

Die Menschen haben 45% der Einwohner der Republik. Das macht dann das maximale von 40% als.
Die Tierraner habe 8%
Die Novu-Elfen haben 6%
Die Quicklinge 27%
Die Kanari 4%
und die Nimbu haben 10%.

Bei 6 Rassen machen das 90 Senatoren. Diese muss man dann nur prozentuell auf alle Rassen verteilen. Die Kanari erhalten keine, da sie die 5% Marke nicht erreicht haben, die Menschen haben zwar 45, bekommen aber nur für 40% die Senatoren.

Sprecher des Rates

Der Sprecher des Rates wird gewählt indem jede Rasse einen Sprecher vorschlägt. Diese vorgeschlagenen Sprecher dann unterreden sich untereinander und wählen und sich den Hauptsprecher. Alle anderen sind dann die Sprecher für ihr Volk, nicht aber für die ganze Republik.

Der Sprecher gibt Gesetze bekannt und ist die Person zum Hand schüttel, hat aber keine Stimme und dient als „Ordner“ im Rate. Sollte er aber zu starke Partei für seine Rasse ergreifen, kann auch er wieder gevetot werden, wenn die Mehrzahl der Meinung ist, dass er eine bestimmte Rasse bevorzugt.

Der Sprecher des Rates hat aber auch noch die Aufgabe einen Verteidigungsrat aufzubauen. Also schlägt er einzelne Personen, abseits des Senatorenrats vor, welche dann von dem Senat abgelehnt oder angenommen werden. Dieser Verteidiungsrat stellt dann auch den Obersten General und Admiral. Oft sind diese beiden Position aber in dem „Galactic-General“ vereint.

Der Verteidigungsrat hat im Ernstfall komplette Militärische Kontrolle, kann aber vollständig aufgelöst werden, sollten sie vollständig gegen den Rat handeln, dann übernimmt aber der Rat selbst die kontrolle.

Galaktische Gesetze

Alle Senatoren beraten sich über neue Gesetze, dabei gibt es aber verschiedene Regeln zu beachten. Planten wie Novus haben eigene Gesetze und setzen nicht alles der Republik um, so wie sie ihre Monarchien beibehalten.

Planteten wie Quick aber übernehmen diese vollständig. Meistens gibt es „Überirdische Gesetze“ und „Irdische Gesetze“.

Überirdische Gesetze: Diese sind im All wichtig. Was ein Raumschiff braucht, wer Handeln darf, wie man Reisen darf und so weiter. Der Raum gehört der Republik, so ist das Sklavenhandeln auch im All untersagt z.B. Für die Einhaltung gibt es dann die Weltraumpolizei.

Irdische Gesetze: Diese Gesetze gibt es in zwei ausführungen. Bestimmte ausübung und normale ausübung. Damit ist gemeint das der Weltrat von Novus z.B. ein Gesetz umsetzen MUSS dass man erst ab 6 Jahren im All reisen darf was ein bestimmtes Gesetz ist. Ein normales Gesetz ist z.B. das man keine Waffe mehr offen führen darf. Das wiederrum würde Novus nicht umsetzen, da es zu stark in die eigenen Politiken einschreitet. Dies gilt dann für Quick oder andere Planeten welche in direkter kontrolle der Republik sind.

Allgemein muss jedes Gesetz nachdem es im Rat verabschiedet wurde durch den „Galactic-Supreme-Court“. Diese GSC schaut dann ob alles in Ordnung ist und es mit der Verfassung im Einklang ist. Danach ist es dann offziel.

Zeiten

Die Wahlen sind alle 4 Jahre.

Der Verteidigungsrat wird oft Jahrelang übernommen und kaum geändert.  Auch der Sprecher bleibt sehr oft der gleiche.

Politik unter dem Rat

Für die umsetzung auf den Ländern gibt es für jeden Planeten einen Stellarch. Anders als aber bei dem Imperium, ist der Stellarch ein Amt, kein Adelstitel. Diese Stellarchen werden von dem Planeten gewählt, von der Republik oder auf anderen Wegen gestellt.

Novus-Weltrat z.B. wählt diesen aus dem Weltrat aus, welcher wiederrum vom Volk gewählt wird. Die Quicklinge wählen ihn direkt und andere, grade Agrarplaneten bekommen ihn gestellt.

Normalweise (bis auf die Ausnahme Novus z.B. Kann aber auch andere geben) baut der Stellarch sind dann ein kleines Planetenkomitee aus. Dies muss er aber Demokratisch aufbauen. Also auch wenn ein Planet in Königreiche aufgeteilt ist, müssen diese Bürger des Planeten den die Leute für den Stellarchen (oder den Stellarchen selbst) wählen. Der Stellarch und sein Komitee achten dann auf die einhaltung Republikanischer Gesetze, auch wenn das ab und zu sehr schwierig ist.

So ist Sklaverei z.B. auf jedem Planeten verboten, aber so riesig wie manche sind, ist es beinahe unmöglich dies zu überwachen. Wenn aber etwas überhand nimmt, kann der Stellarch die GPF anfordern.

Je nach Planet baut sich der Stellarch dann weiter nach unten aus bis hin zum Bürgermeister. Dieser komplettaufbau gilt aber meistens bei Industrie- oder Agrarplaneten. Bei Planeten die selbst bestimmen ist dies nicht der Fall, da ist der Stellarch nur der direkte Ansprechpartner für den Planeten.

Ein Stellarch KANN mehrere Planeten haben. Stark Bevölkerte zählen aber nicht dazu. Der Stellarch könnte also 4 Industrieplaneten haben, aber nicht 4 mal den Planeten Quick.

Handel und Politik nach außen

Die Republik führt eine sehr freundliche Außenpolitik weswegene viele reiche sehr gerne mit der Republik zusammenarbeiten.

Die Torean sind die mit engsten verbündeten. Auch wenn sie in der Republik zuhause sind gehören sie zwar nicht dazu, haben aber versprochen ihre Flotte bei Defensivkriegen direkt zur Seite zustellen. Bei richtigen Gründen vielleicht sogar für einen Angriffskrieg.

Die nächsten engen Bündnispartner sind die Amoth welche eine enge Beziehung mit der Republik pflegen und es gibt sogar ein Militärisches Abkommen zur gegenseitigen Unterstützung und Handelssteuernachlass.

Wichtige Parteien

GPF (Galactic Protection Force) – Dies ist eine riesige Staatspolizei. Sie arbeitet als Geheimdienst sowie als Polizisten im Innen und Außendienst. Ihre Aufgaben sind dafür da das sich dann große Gesetze gehalten wird, dienen als Einsatztruppe, aber sind aber indirekte Wächter der Demokratie. Arbeiten tun dort drin alle möglichen Rassen,  welche einen Galaktischen Ausweis haben.