Holy Laurian Oligarchy

Juli 16, 2021 Aus Von admin
HauptsystemCofoth
StaatsformHoly Oligarchy
RegierungsformHoly Tribunal
Staatsoberhaupt / Hoch-InquisitorOaak Cofoth-Strynak
WährungCredits / Mat'chen
HauptreligionDer heilige Baum
NationalspracheLaurian

Die Laurians sind ein sehr religiöses Naturvolk welches aus der Natur bzw. von der Natur erschaffen wurde. Ihr Glaube ist so stark das ihre gesamte Struktur darauf aufgebaut ist. Sie möchten die Saat des Lebens in das Universum bringen, aber nicht mit Gewalt, was sie wiederum sehr friedfertig macht.

Überblick

Die Holy Laurian Oligarchy ist überhaupt nicht expansorisch und hält sich sehr klein und bewohnt nur System bzw. Planeten die möglich sind die Saat des Lebens zu beinhalten.

Planetare Ausbreitung

Die Laurians breiten sich nur auf Planeten auf, wo sich die Saat des Lebens ausbreiten kann. Das heißt Planeten mit gar keinem oder zu wenig Wasser, starke Eisplaneten mit zu wenig Erde oder unfruchtbare Planeten kommen für sie nicht in Frage. Wenn ein Planet besetzt ist, fragen sie vielleicht nach, ob man die Saat bereit ist zu akzeptieren. Wenn nicht, dann lassen sie es für die nächsten Jahrzehnte, bis sie vielleicht noch einmal fragen.

Militärische Einstellung

Militärisch sind die Laurians sehr schwach aufgestellt. Ihre Körper sind nicht robust oder sonderlich stark. Auch ihre Schiffe können nicht überzeugen.  Die Wissenschaft kann dies auch nicht ausgleichen.

Die Laurians wollen dies aber auch gar nicht, da sie sehr Pazifistisch angehaucht sind. Viele würden eher sterben, als selber Gewalt anzuwenden.

Ihre Planeten gelten dennoch als uneinnehmbar, da diese Leben. Feindliche Individuen werden außerordentlich schnell von der Natur getötet, oder sogar übernommen für eine gewisse Zeit, um gegen die eigenen Leute zu kämpfen. Laurians können mit der Natur zusammenarbeiten, was sie im eigenen Terrain stark macht.

Ihre militärische Aufstellung ist außerordentlich simpel. Es gibt die Soldaten, welche eventuell auch Aufgaben wie Technik bewältigen, dann die Offiziere, Schiffskommandanten und den Inquisitor-Admiral. Es gibt kaum Untergruppen.

Geschichte

Zuallererst gab es nur den Baum des Lebens. Ein so großer Baum mit Wurzeln welche über den gesamten Planeten geht. Die Wurzeln können Orte versorgen und so selbst Wüsten zu tropischen Gebieten machen.  Nach und nach entwickelten sich dann Tiere, welche mit der Natur zusammenarbeiten. Damit ist nur gemeint, dass die Tiere war komplett eigen handeln können, aber den Baum „verstehen“ können. So konnte nie eine Rasse komplett aussterben, da dies der Baum immer verhindern konnte. Auch balancierte der Baum das Leben immer so aus, das es genug gab. Nicht das dies bei Tieren notwendig war. Das war es erst später.

Der Baum erschuf dann über Jahrhunderttausende eine neue Pflanzenrasse. Eine Selbstdenkende Rasse namens Laurian. Zu Anfang waren die Laurians wie Drohnen des Baumes. Aber so mehr die Jahrtausende ins Land zogen, so autonomer wurden die Laurians, bis sie komplett selbstständig waren. Sie gaben aber nicht auf den Wald und den Baum zu schützen und zu helfen.

Sie gruben Flüsse, für bessere Wasserversorgung. Nutzen Früchte, die sonst ungenutzt bleiben würden und kümmerten sich um den Baum, welcher es nicht mal verlangten, legten wurzeln um, oder vernichteten auch mal kleine Stellen des Waldes für bestimmte Tiere.

So mehr Zeit verging, umso mehr konnten die Laurians mit dem Baum „zusammenarbeiten“. Sie konnten die Wurzeln „befehligen“, Wasser aus den Wurzeln kommen oder gehen lassen.

Sie bildeten einen Glauben um ihre Regierung und eine Regierung um den Glauben. Es entstand die Holy Laurians Oligarchy, welche ohne ein einziges Problem bis heute bestand.

Raumfahrt

Sie brauchten sehr lange für die Entwicklung All-Fähiger Schiffe, weil sie nicht zu viele Ressourcen von ihren Planeten nehmen wollten. Ihre Schiffe haben einen Plasmaantrieb, welcher mit einem besonderen Harz als Plasmaantrieb, angetrieben wird. Dieser Harz kommt häufig vor und das Nutzen davon schadet nicht dem Planeten.

Die Laurians hatten anders als sehr wahrscheinlich jede andere Rasse im All keine Waffen dabei.

Das Ziel abseits des Heimatplaneten ist es die Saat des eigenen Planeten auf andere zu bringen, was sie auch tun und taten. Auf diesen Planeten breitet sich das eben jeder Baum aus. Durch von den Laurians gebaute Sender im Baum selber können sie untereinander kommunizieren, so ist ihr Hauptbaum der Vater aller weiteren und das Gewebe ist komplett miteinander verknüpft.

Rasse

Die Laurians sind körperlich außerordentlich schwach und nur im Team sehr stark. Auch das Überleben auf Planeten ohne ihren Baum des Lebens ist sehr schwierig. Was die Laurians aber aus macht ist eine außerordentlich hohe Intelligenz, welche aber wieder durch eine sehr niedrige Lebenspanne von 50 Jahren wett gemacht wird. Sie haben kein Geschlecht, weswegen natürlich auch kein Geschlechtsverkehr möglich ist. Sie führen keine Liebesbeziehungen zueinander, Leben aber oft in Freundschaftsgruppen zusammen.

Geboren werden sie auf Planeten, welche von der Saat des Lebens betroffen sind. Der Geburtsprozess dauert anders als bei z. B. Menschen nur zwei Monate. Nur ihre kurzen Lebensspannen lernen sie auch sehr schnell. So sind Sie mit 5 Jahren schon Erwachsen.

Kultur

Laurians sind für ihren ausgeprägten Sinn für das allgemeine Wohl ihrer Rasse und dem Baum des Lebens bekannt. Jeder Laurian, ausnahmslos würde sein Leben für seine Kameraden oder sein Baum geben. Der Dienst zum Baum ist das höchste gut und es gibt nichts Wichtigeres im Leben, nicht mal das eigene.

Die Laurian können Freude empfinden, Freundschaften haben, trauern oder auch wütend sein. Allerdings kennen sie nicht die Gefühle wie Eifersucht, Neid oder auch Gier. Sie haben zwar Computer, aber keine „Spiele“ oder Fernseher. Nachrichten hören sie über „Radios“. Beschäftigen tun sie sich entweder mit ihrer Arbeit oder um ihre Heimatwelt. Sie treffen sich aber auch und viele spielen dann Matchuk, was ein Kartenspiel ist. Oder auch Detchek was ein Spiel ist mit Figuren, welches Majong sehr ähnlich ist.

Dadurch das sie keine Planeten nehmen, welche unfähig sind die Saat des Lebens in sich zu tragen, bauen sie, diese oft gnadenlos ab. Auch, wenn es heißt, dass der Planet dadurch kaputtgeht. Wenn allerdings zu viel Leben darauf ist, dann nehmen sie sich nur das was geht.

Laurians haben auch eine kleine Wirtschaft welche mit Produkten der verschiedenen Welten handelt. Darunter ist auch Fleisch, auch wenn dies den geringsten Platz einnimmt, da nur Tiere gejagt werden, wovon „zu viele“ da sind. Oft sind es pflanzliche Produkte oder Materialien. Ihre Währung nennt sich Mat’chen. Dies sind kleine blaue Taler welche eine konsistent haben wie festes Gummi. Die Umrechnung ist schwer, da bei ihnen Gegenstände einen komplett anderen Wert haben. So kostet bei ihnen ein „Brötchen“ ungefähr 2 Mat’chen, wobei es im Empire of Mankind z. B. 0,05 Credits  kosten würde. Ein Computer mit einem Preis von 500 Credits wäre also bei 10000 Mat’chen.

Es gibt keine Verbrechen, weswegen es auch keine Polizei oder ein Gefängnis gibt. Wenige Laurians welche sich doch abwenden, was aber nur alle Jahrzehnte mal vorkommt werden verbannt und ausgeschlossen. Durch ihr schnelles Waldnetzwerk weiß es dann auch so gut wie jeder.

Die Laurians mögen zwar die Natur und das Leben, haben aber nichts gegen künstliches Leben wie Klone. Sie hassen aber Robotoer über alles und auch Reiche welche Planeten ausbeuten worauf die Saat potenziell Leben könnte. Also Fruchtbare Planeten z.B. So sehr ist ein Reich aber hassen, sie würden niemals angreifen, aber auch nicht gegen den Willen die Saat pflanzen.

Militär

Das Militär der Laurians ist sehr überschaubar. Eine Kampfflotte besitzen sie nicht. Ihre Schiffe sind nur für das Erkunden und die Saat des Lebens setzten gebaut. Wenn es zu Kämpfen kommt, wird das gesamte Schiff zu einem „Rammbock“. Sie rammen das gegnerische Schiff, da ihr eigenes zum großes Teil aus Teilen ihrer Bäume besteht. Es kann sich dann bewegen oder verformen und kleinere Schiffe einfach zerdrücken. Bei größeren breitet sich ein teil des eigenen Schiffes darauf aus. Wurzeln rammen dann in das Schiff und kleinere Einsatztruppen gehen hinein und arbeiten stark mit dem eigenen Schiff zusammen.

Da die Laurians aber nicht die besten Soldaten sind müssen sie entweder mit Masse gewinnen, dass Schiff langsam ausschalten mit dem eigenen oder fliehen.

Religion & Regierung

Die Laurians haben keine direkte Religion mit Büchern oder Priestern welche einem etwas vorsagen. Es wird an das Leben geglaubt. Also an ihren Baum und an alles was damit ein herkommt. Durch ein Ritual bestimmt der Baum pro Planet 100 Laurians welche die Oligarchische Regierung bilden, das sogenannte Tribunal. Alle Laurians dann zusammen bestimmen bis zu seinem tot den Hoch-Inquisitor. Er und die ausgewählten Oligarchen bestimmen dann über Gesetze oder Dinge die getan werden müssen. Auch wird nach potenziellen „Verbrechern“ gesucht.

Es gibt keine wirklichen Ebenen der Gesellschaft. Reich und auch Arm sind komplett gleichgestellt und oft geben Reiche etwas ab. Nach dem normalen Volk kommen dann die Oligarchen worauf der Hoch-Inquisitor folgt.

Technik

Die Laurians benutzen Plasma-Waffen, welche mit einem besonderen Harz als Treibstoff schießen. Dem gleichen Harz womit auch ihre Schiffe betrieben werden.

Ihre Kampfausrüstung ist sehr „mager“ da sie nicht viel Gewicht tragen können und bietet somit eher Schutz gegen die Außenwelt als wirklich Schüsse.

Ihre Schiffe haben keinen Schild. Dafür ist das Gewebe aber außerordentlich robust und selbstreparierend. Laserwaffen haben massive Probleme, weswegen es schwierig sein kann ein Schiff der Laurians auszuschalten. Schiffe der Laurians können zwar in den Hyperraum, sind jedoch außerordentlich langsam. Mehr als 0,8 Parsec ist ihnen nicht möglich.

Baum des Lebens

Der Baum des Lebens ist ein Baum welcher, wenn die Saat Gesetz ist gesamte Planeten einnehmen und durchwurzeln kann. Der Baum kann dann langsam die Welt terraformen und somit für die Laurians anpassen. Tiere werden sehr schnell angepasst. Durch gewisse Zusätze im Wasser oder in neuen vom Baum produzierten Früchten könnten die Tiere genetisch angepasst werden. Einige sterben dabei, aber viele werden integriert.

Der Baum „lebt“ wirklich. Er kann nicht direkt sprechen und so schlau wie ein Laurian ist er auch nicht. Aber er hat Instinkte wie ein Lebewesen und etwas bessere Denkvorgänge.

Der Baum allerdings würde auch z.B. versuchen Menschen anzupassen, wo die Laurians das verhindern würden, wenn die Menschen das nicht wollen würden.

Ohne den Baum des Lebens würden die Laurians schnell aussterben da sie durch eben diesen Baum auch geboren werden.