Dai Kan

Juli 9, 2021 Aus Von admin

Dai Kan oder auch „Red“ genannt ist ein gebürtiger Gralak und der wenn er auch die meiste Zeit davon im Kyrotank war, einer der ältesten der gesamten Renegade. Von dem normalen alter aber her hält er sich bei 45 Jahren. Da die Gralaks etwas älter werden als Menschen, gilt er noch als jung. Dai Kan ist 2,05m groß, von muskolöser Statur, hat einige Narben auf dem Körper aber sein wichtigestes Merkmal sind seine vielen schwarzen Tattoos. Bei den Gralaks sind Tattoos ein Zeichen des Erwachsenwerdens. Eine Kahlhaut wird als Kind gesehen. Dai Kan kann aber bei anderen Rassen von dieser Sicht absehen. Sein Gesicht ist kantig und wie bei den Gralaks übrig hat er Knochenspitzen aus seinem Kopf gucken.

Hintergrund

Dai Kan wurde auf dem Planeten Gralak geboren, vor solanger Zeit, dass er selber nicht weiß wie lange es her ist, da die Zeiten im Kyropot solange waren. Er hatte eine strenge Kindheit und wurde zu einem Kämpfer erzogen wer seinen Clan stolz machen soll. Dies tat er auch jedes einzelne mal und wurde sogar Clanchef da er den alten Gralak tötete. Da bei seinem Planeten alles auf das Recht des stärkeren beruht war es nie wirklich ein Problem mit ihm. Er wurde als Alpha-Gralak geboren. Diese sind äußerst selten. Er war zu jedem Zeitpunkt seines Lebens oft stärker und intelligenter als seine Mitgralak. Er regierte von 22 bis 28 als Clanchef und vereinte ingesamt 26 weitere Clans unter sich, was der größte seit über 1000 Jahren war.

Überfall der Triboraner

Die Triboraner, eine Vorläuferrasse, zu seiner Zeit aber ganz präsente Rasse griff seinen Planeten an. Wehren war kaum möglich da sie mit Waffen kamen gegen die die Gralak nichts ausrichten konnten. Die Triboraner entführten sehr viele Gralak, unter anderem Dai Kan selber, da er ein besonderes exemplar war.

Testsubject Gralak

Über 4 Jahre testeten die Triboraner nicht grade mit samthandschuhen an Dai Kan und seinen Mitgralak herum. Man versuchte entweder Dai Kan zu züchten oder ihre resistenzen zu benutzen. Aber vieles Schlug fehl. Klonen ging nicht, und Dai Kan Wille war viel zu stark um ihn zu kontrollieren. Am Ende konnten sie nur die Gralak resistenzen extrahieren für sich selber, aber auch das war ein großer Erfolg. Die Gralaks waren gegen über 60% aller Viren und Seuchen die es gab resitent. Dai Kan sogar gegen mehr als 85%.

Toteskampf

Am Ende der Forschungen dann wurden alle Gralaks zusammengepfercht. Einige Alphas, welche dazu kamen, da es mehrere über die gesamte Welt gab und viele normale Gralaks. Ihnen wurde gesagt, das sie einnander töten sollten und der, welcher überlebt in ihre Dienste darf.

Es hielt keine fünf Minuten. Dai Kan versuchte es mit vernunft, aber keine Chance. Auch er wusste es gibt keine andere Chance und schlug sich dort mit seinen eigenen Leuten zu tode. Auch Dai Kan schaffte es knapp.

Flucht

Als Dai Kan den Kampf gewann wollte er unbedingt raus und ging auf die Triboraner-Wachen zu, welche ihm gratulierten. Mit letzter Kraft tötete er noch 3 weitere Triboraner und flüchtete, merkte aber schnell, er ist auf einem Schiff und er weiß nicht wie Raumschiffe funktionieren. Schnell wurde er geschnappt.

Anstelle aber Dai Kan zu exekutieren wollte der Admiral sich erst noch lustig machen und verdonnerte Dai Kan zu Mechanikerdienst. Ein niederer Rang unter den Triboraner welche eine strenge Militärhierarchy haben.

Mechanikerdienst

Trotz allen erwartungen aber entpuppte sich Dai Kan als wahres Genie, als er es erstmal richtig verstanden hatte. Der Admiral war außer sich, dass dies ja keine Strafe war, allerdings wollte der Hochadmiral gucken wohin dieses potenzial führen könnte.

5 Jahre später dann schaffte es Dai Kan tatsächlich das Kühlungsproblem bei den Schildgeneratoren der neusten Generation zu lösen, danach wurde er eingefroren.

Weitere Jahrtausende

Über die nächsten Jahrtausende wurde Dai Kan immer mal wieder für ein bis zwei Monate, oder auch mal nur eine Woche aus dem Kyrotank geholt. Er sollte etwas reparieren oder sich was anschauen und wieder in den Tank. Auch durfte er mit einer Waffe trainieren, für den Notfall. Aber immer wenn er draußen war schaffte er es irgendwas zu bewerkstelligen. Beim letzten mal aber zerstörte er etwas an dem Schiff und gab bei seiner Kyrokapsel an das diese sämtliche restenergie bekommen solle. Das Schiff, die heutige Renegade stürzte ab und er überlebte bis man ihn fand.

Nach dem Fund

Nachdem man Dai Kan aus der Kyrokapsel befreit hatte war er den anderen direkt sympatisch, trotz seiner größe. Sie erzählten Dai Kan das sie dieses Schiff haben wollen würde und was es sei. Er erzählte ein wenig was, aber nicht viel. Durch das ganze eingefroren sein, haben ihn viele Gedanken verlassen. Eines wusste er aber, dass Schiff auf dem er aufgeweckt wurde, war das worauf er am längsten „gedient“ hatte und wollte es wieder fertig machen. Er kündigte an der Mechaniker des Schiffs zu sein, beinahe auf die Art; „Ob ihr wollt oder nicht.“

Später schloss er sich dann offziell an und wurde der Meistermechaniker für die Renegade und später die Namenlose.

Charakter

Trotz seiner schon fasst Sklaverei hat es Dai Kan nicht viel verändert. Er ist durch seinen Heimatplaneten massiv abgestumpft und Verlust oder eigene Schmerzen sämtlicher Art kümmern ihn wenig.

Er ist nicht Gefühlskalt und kann Personen sehr gerne haben, aber es verletzt ihn nicht, wenn die Personen weg sind. Er kann es zwar schade finden, aber würde keine Tränke nachweinen.

Dai Kan ist eine humorvolle Gestalt. Er bezeichnet sich gerne selber als „Der geile Rote“/“The Hot Red“, nicht weil er Eingebildet ist, sondern weil er die reaktionen der meist Menschen lustig findet wie sie darauf reagieren. Viele Sprüche welche eingebildet klingen formt er nur, weil er damit den Humor von vielen trifft. Er kann lächeln und tut es auch mal, aber nicht so oft wie vielleicht andere I.S.R. Außerdem redet er sehr gerne und viel, da ihm das soviele Jahre nicht wirklich möglich war.

Er liebt das Kämpfen, aber auch den Job als Mechaniker. Da sein Körper Muskelmasse deutliche langsamer Abbaut als bei Menschen muss er auch nicht oft trainieren, weswegen das trotz seines aussehens eine der langweiligsten beschäftigungen für ihn ist.  Kampftraining ist aber wieder was anderes.

Seiner Rasse nachweinen tut er nicht, auch wenn er gerne Wissen wollen würde ob seine Heimatwelt und existiert.

Kampf

Im Kampf benutzt Dai Kan ein 50.BMG Automatisches Maschinengewehr. Im Nahkampf seine Hände oder noch einen Revolver. Seine Rüstung ist eine Plättchen-Rüstung welche er aus einem Koffer über seinen Körper bilden kann und sieht sich selber als „Unterdrücker“.