Black Hawks

November 4, 2021 Aus Von admin
NameBlack Hawks
AnführerGrand Captain Jeronimo "Finehair" from Leeds
HauptquartierOmega Alpha
Ungefähre Gründung08.04.44
ZugehörigkeitPiraten - Freibeuter - Söldner
Mitgliederanzahl1800
Schiffe im Kommando (dazu zählen alle über 150 m)3

Die Black Hawk’s sind eine von Jeronimo „Finehair“ from Leeds aufgebaute Piratengruppe, welche ihren Ursprung auf Novus hatte. Die Black Hawk’s gibt es hauptsächlich im All aufgrund der Beziehung von Finehair und Marvor Silverback. Wenn das, was Marvor passiert ist, nicht geschehen, so wären die Black Hawk’s vielleicht niemals von Novus gegangen.

Geschichte

Noch lange bevor es ins All ging existierten die Black Hawk’s schon. Als Wegelagerer, Söldner und Banditen. Sie kannten nicht wirklich Scham, wenn auch sie eine gewisse Moral hatten. Ihre ganz eigene.

Frauen durften nicht vergewaltigt werden, außer sie sahen so aus und waren „bereit“ genug. Also Frauen, die sich aufreizender anzogen zum Beispiel. Dies aber trifft auf wenige der Mitglieder zu.

Abseits davon schrecken sie aber nicht vor Toten zurück. Egal welche es sind. Ob Kinder oder nicht. Solange eine gewisse Menge Geld im spiel, ist/wahr, taten sie es.

Trotz der Gier jedoch, waren es immer Freunde und eine große Familie auf Novus, denn zu Beginn waren die Black Hawks nicht so groß, wie sie es jetzt sind. Es war eine Gruppe aus vielleicht 20 Leuten, welche erst im All so wirklich gewachsen sind.

Meistens haben sie sich in Großtranien aufgehalten, weit weg von den moderneren Stätten. So war es auch, dass sie vielleicht bekannt waren, aber es nicht wirklich Steckbriefe von ihnen gab. Finehair achtete immer darauf, dass sie nach außen hin so „Weiß“ wie möglich waren.

Gegen Ende hin, bevor es ins All ging, sind sie jedoch auf 64 Mitglieder gewachsen.

Ins All!

Aufgrund dessen, was mit Marvor passiert war, mussten die Black Hawk’s ins All. Sie rekrutierten noch einige Mitglieder nach, jene welche schon Interesse zeigten, aber noch nicht aufgenommen werden sollten, denn sie brauchten mehr Leute für den Plan.

Es gab über Novus „Schiffsbesichtigungen“ von Novu- und normalen Raumschiffen, welche aber gut bewacht wurden. Leute konnten darauf die Schiffe und die Technik beobachten. Auf genau so einem Schiff buchten sie sich eine Besichtigung, um relativ einfach darauf zu gelangen. Die Schiffe waren groß, also waren mehrere hundert Anmeldungen kein Problem.

Als sie dann alle da waren, überfielen sie es. Sie töteten die Wachen und zwangen die Piloten zu fliegen, was auch gelang, wenn auch mit heftigen Verlusten, da die neuen Waffen der Wachen doch schon sehr effektiv waren

Sie flüchteten in den Hyperraum. Dort jedoch weigerte sich einer der Piloten und versuchte die Besatzer im Cockpit auszuschalten, nur um dann getötet werden zu müssen.

Die Black Hawks hatten keinerlei Ahnung wie das Raumschiff fliegt und versuchten irgendwie es zu kontrollieren, was ihnen nicht wirklich gelang. Sie gelangten zwar aus dem Hyperraum, nur um dann aber zu schnell zu sein und in die Umlaufbahn eines Planeten zu gelangen und zu crashen. Der Crash tötete einige der Mitglieder, aber zu allem Glück nicht den großen „wichtigen“ Kern.

Erholung

Die Crew brauchte ganze 4 Jahre um das Schiff wieder Flugtauglich zu machen. Sie hatten Glück, dass dieses Schiff viel Nahrung gelagert hatte und einige Lehrvideos und Lehrhefte da waren und auch funktionierten.

Nachdem das Schiff „heile“ war, zumindest so weit, dass sie fliegen konnten, flogen sie Richtung Nimbu, wenn auch das mehr ein Wunder war. Es war auch nicht mal gewollt zu den Nimbu zu gehen, nur ein Glücklicher Zufall von vielen.

Dort angekommen ließen sie das restliche Schiff reparieren und gingen einen Schuldvertrag ein, welcher sie als „Söldner-ohne-Gehalt“ verpflichtete. Die Nimbu dürften beinahe alles von ihnen verlangen, damit der Vertrag abbezahlt wird. Das einzige, was sie erhalten würden wäre Nahrung, Munition und Reparaturen, falls notwendig. Das war’s.

Über die nächsten Jahre also mussten sie dies abarbeiten. Die Nimbu stellten dies mit gewissen Mitteln sicher. Aber auch lernten sie wie das Schiff richtig funktionierte und über die Nimbu konnten sie viele weitere Leute rekrutieren.

Nachschuldzeit und die Besprechung

Nachdem die Black Hawk die Schulden beglichen hatten, waren sie in dieser Zeit zu einem ziemlich großen Haufen geworden. Über 500 Mitglieder waren sie mittlerweile stark und definitiv nicht nur noch bestehend aus Menschen. Viele verschiedene Rassen kamen dazu. Marvor sorgte dann für den Zusammenhalt.

Jeronimo und der kleine wichtige Kern setzten sich dann zusammen, was jetzt Sache sein sollte. Sie hatten noch den Deal auf einen Kaperbrief. Dieser könnte durch die Nimbu organisiert werden, aber abseits davon hatten sie nicht wirklich etwas in der Hand. Mit den ganzen neuen Mitglieder ginge es nicht nach Novus zurück. Zudem sie jetzt mit Sicherheit gesucht worden wären. Sie entschieden sich für den Kaperbrief und nun als vollständige Piraten und ab und zu als Söldner durchzustarten.

Kaperbrief-Piraten

Die Black Hawk’s plünderten im Namen der Republik Orte in dem Empire und sie hatten viel Erfolg. Egal wo sie waren, sie konnten Leute für sich gewinnen, Geld, Frauen, Macht, Einfluss und sogar ab und zu mal neue Schiffe.

Sie Wirtschafteten eine Menge Geld, jedoch waren die Wege von Empire zurück immer sehr weit für die Verpflegung und somit manchmal nicht wirklich erträglich, was die Crew störte. Um da ein wenig wandel hereinzubringen, fingen sie an auch kleine Kolonien zu überfallen. Manchmal taten sie dies sogar nur, um ein wenig Action hereinzubringen, denn oft gaben Handelsschiffe auf, bevor ein Schuss gefallen war.

Sie entwickelten eine kleine Anti-Helden Affinität. So ließen sie friedliche Kolonien oft alleine und rassistische, böse oder Militärische Einrichtungen vernichteten sie mit Freude. Auch viele der Novu freuten sich, da es oft auch dazu kam, irgendwelche Pläne zu vereilten, welche schädlich für einen Planeten oder die Tiere waren.

Omega-Alpha

Während sie immer weiter wuchsen, mehr Schiffe bekamen und immer berüchtigter wurden, trafen sie auf die Station Omega-Alpha. Eine Minenbasis, welche von Kriminellen übernommen wurde, aber noch nicht wirklich was zu bieten hatte. Es hatte aber was Eigenes. Sie wollten nicht auf die Namenlose, wie viele andere.

Über einige Jahre bauten sie sich dort Beziehungen auf, erledigten Aufträge für den Ausbau von Omega-Alpha und vergrößerten sich. Auch rekrutieren sie für Omega-Alpha, nicht mal für sich selber, gute Leute, welche die Märkte führen könnte.

Da ihr Leben aber im Universum ist und nicht auf einer Station, haben sie sich bewusst im Schatten gehalten. Selbst zu dem Jahre 67, wissen noch immer die allerwenigsten auf der Station, dass die Black Hawk’s diese so groß gemacht haben.

Selbstverständlich aber, ob im Schatten oder nicht, haben die Black Hawk’s viele Vorteile. Sehr günstige Reparaturen, massiv reduzierte Preise und die Möglichkeit alles direkt zu kaufen, ohne das Aktionshaus benutzen zu müssen. Außerdem erhalten sie einen sehr kleinen Anteil an sämtlichen Verkäufen, was nicht wenig ist, jedoch gut herausgeht für die ganzen Crewmitglieder.

Kampf auf PC-01 im System Gorossa

Auf einer Penal-Colony des Empires of Mankind, wo die Black Hawks eine operation von Zerberus Agenten unterbinden wollten, kam es zu einer ausserandersetzung mit den Outridern.

Aufgrund fehlgeschlagener Diplomatie kam es zu heftiger Waffengewalt, wo am Ende sogar nicht sie selbst, sondern die Outrider, dass genommen hatten, wofür sie eigentlich da waren. Einen Lebensstein.

Durch einen Lebensstein, ein aufgeladenes Artefakt von einem Lebendigen Golemplanetenkern, konnte Fiora Laurent die II an einem Entscheidenen Kampf über 100 der Black Hawks töten, welche die Outrider daran hindern wollten den Stein mitzunehmen. Ab da fing ein Krieg an und ein hass, wie die Black Hawks ihn vorher nie hatten.

Aufgrund kommender Schiffe der Zerberus konnten sie den Kampf nicht weiterführen und mussten fliehen.

Kampf im Tarxik System

Im Jahre 67. hat es im Tarxik einen Kampf gegeben, wo die Renegate (Outrider Partei), angeführt vom Großcaptain Amber Moerbroeck, ein Schiff von den Black Hawks die „The Whale“ gesenkt hat und somit hunderte Mitglieder gnadenlos getötet hat.

Damit ist der Konflikt beider Parteien noch weiter explodiert. Beide Parteien hatten es vor, den jeweils anderen zu vernichten, jedoch wussten sie noch nicht wie, da die Renegate ein Monster eines Schiffes seiner Klasse war.

Crewmoral

Die Crew ist ein wilder haufen der aber im groben zusammenhält. Natürlich kennt nicht jeder jeden. Aber jeder weiß zu wem er gehört. Sie sind die Federn des Adlers, jeder einzelne. Manche das Herz, manche die Nieren oder die Augen, aber jeder ist ein Bestandteil des ganzen. Genau so spiegelt sich dann auch die Moral nieder.

Sie machen viel scheiße und ab und zu was gutes. Da aber viele Truppführer einiges zulassen, sind die Black Hawks in der vergangenheit massiv auf der „Wanted List“ nach oben geschossen. Sie bekommen aufgrund ihrer taten auch keine Geheimen aufträge vom Staat, sondern werden mit aller gewalt gesucht, anders als z.B. die Outrider, welche zwar gesucht werden, jedoch nicht so intensiv wie sie.

Piraterie

Sie plündern Handelsschiffe von sogut wie jedem. Setzen aber viel Fokus auf Waffenlieferungen der Roganan, oder den Handelsschiffen von der United Galactic Republic oder dem Empire of Mankind.

Abseits von der normalen Piraterie legen sie sich auch in Systeme auf lauer. Solange bis andere Piraten Schiffe angreifen, diese „versenken“ sie dann, um von den Reisenden einen Tribut zu fordern. Wenn dieser nicht bezahlt werden kann, so werden sie entweder gefangengenommen für ein Lösegeld, oder versenkt, wenn das risiko zu hoch ist. Ab und zu klauen sie auch das Raumschiff der reisenden Personen

Religion

Da sie viele Rassen haben, haben sie auch viele verschiedene Religion. Die Religion die jedoch am meisten vertreten ist, wenn auch nicht mega stark ist der Equfamische Glauben. Dafür verantwortlich ist Marvor Silverback, welcher als Priester fungiert und viele Leute bekehren konnte.

Es ist defintiv nicht so, dass so jeder Gläubige oft betet oder Sonntags zu Marvors Glaubenstagen geht, aber doch irgendwo an die Religion glauben.

Hierarchie

  1. Der Grand Captain ist der Chef aller Flotten. Es gibt nur einen und das ist Großcaptain Finehair auf der Black Hawk.
  2. Cunter, oder auch Codex-Hunter ist der zweite Rang und die Rechte Hand des Großcaptains. Es gibt nur einen und dies ist Marvor Silverback. Er wechselt oft die Schiffe und geht auch mal alleine los. Er ist der moralische Support aller Mitglieder und größter Ratgeber für den Großcaptain.
  3. Die High-Captains sind dann die nächste Stufe der Hierarchie. Diese gibt es dann pro größerem Schiff. Die Naginata fliegt momentan unter Rio Watanabe einem Asira. Die Black King fliegt unter Don Herschel, einem Moberianer.
  4. High-Hands sind die rechten Hände der High Captains. Jeweils einer pro High-Captain.
  5. High-Member sind normale Mitglieder, welche lange dabei waren und zum näheren Freundeskreis des Grand Captains gehören. Sie dienen oft als Offiziere der einzelnen Truppen. Die zahl varriert stark, sollte aber (hoffe ich) nach und nach unten bei den wichtigen NPC’s zu sehen sein.
  6. Die Captains sind die normalen Ränge für die kleineren Schiffe, da ja jedes, einen Captain hat und braucht.
  7. Erster Maat, sind die Rechten Hände der Captains.
  8. Weitere Ränge sind dann sowas wie die Techniker, normalen Mitglieder, Köche etc.

Schiffe

Sie haben mittlerweile mehrere große Schiffe in ihrem Besitz, welche über 150 m hinausgehen. Schiffe die unter dieser Meter Anzahl liegen stehen hier nicht, da diese meistens in den großen Schiffen vorhanden sind.

Black Hawk

Die Black Hawk ist nicht das Schiff, mit dem alles begonnen hat, wurde jedoch zum Flaggschiff, aufgrund der Größe. Die Black Hawk ist ein Schlachtschiff der zweiten Generation der Republik und wurde als es fasst fertig wurde, von den Black Hawks gestohlen. Aufgrund dessen, dass die Black Hawks nun wüssten, wie es innen aussieht und welche Art Waffen etc. dieses Schiff haben würde, wurde die Herstellung unterbrochen und auf die nächste Version gewechselt. Dies macht die Black Hawk zu einem einzigartigen Schiff, welches es so, nur einmal gibt.

Es ist 1760 Meter lang, hat eine Breite von 600 m und ist durchschnittlich 450 Meter hoch.

Es hat einen einzigartigen Reflektivschild, welcher Projektile, keine Laser, für den doppelten Schildschaden, zurückschleudern kann. Abseits davon hat es eine gute Panzerung, welche aber nicht besser ist, als der Durchschnitt. Auch die Waffen sind Standard bis auf die Auto- und die Manuellen Kampfchips. Diese sind beinahe schon Endklasse, aufgrund ihrer Beziehungen zum Schwarzmarkt.

Auch, wenn es zwar Standardwaffen sind. Benutzt die Black Hawk sehr gerne „Artillerie-Raketen“. Also Geschosse auf hohe reinweite, welche nicht darauf aus sind, direkt das Ziel zu treffen.

Was noch wichtig zu erwähnen ist, dass dieses Schiff, genau wie alle anderen extrem modifiziert ist. Besserer Generator, bessere Energiewaffen etc.

Black King

Die Black King, war das erste Schiff, welches sie geklaut und mittlerweile gut um modifiziert haben. Es hat eine etwas schlechtere Panzerung als der „Standard“, jedoch einen sehr guten Schild und sehr hohe Energiespeicher, welcher für ihren Ionenlaser auch notwendig ist. (Laser ist für maximal 5000 Schaden ausgelegt)

Abseits davon besitzt es starke Kanonen, welche aber auch normal erhältlich sind. Es ist jedoch mit guten Lamatshu-Waffen ausgestattet, sollte man doch in den näheren Kampf kommen.

Die Black King ist stark modifiziert. Man findet, fast nichts, dass nicht modifiziert ist.

Es ist 950 Meter lang, 425 Meter hoch und 250 Meter breit, was es zu einem großen, aber nicht sehr großen Kampfschiff macht.

Die Naginata

Die Naginata ist ein Full-Artillery Battlecruiser, welches dafür ausgelegt ist aus extremen Reichweiten, massiven Schaden anzurichten, dafür aber im direkten Nahkampf seine Schwächen hat. Es ist stark darauf angewiesen durch andere Schiffe beschützt zu werden, kann aber unkontrolliert sehr leicht Schlachten kontrollieren.

Die Black Hawk’s benutzen das Schiff oft in Begleitung mit den anderen großen Schiffen, oder aber mit vielen kleinen Schiffen in Begleitung, denn es bietet einen relativ großen Hangar, grade für diese Fälle.

Damit Jäger nicht an das Schiff herankommen können so nah, stößt das Schwert massive Elektrische stöße aus, welche massiven Schaden an der Elektronik von anderen Schiffen verursachen können. Diese kosten aber beinahe nichts im vergleich zu dem, was sie können. Um Schiffe im nahen umkreis zu bemerken hat das Schiff eine menge an Scannern.

Genau wie die anderen ist die Naginata stark modifiziert und grade die Raketenartillery ist stark getuned. Obwohl es im All ist, fliegen die Raketen erst „hoch“ um dann nach unten zu „fallen“ und zu explodieren. Die Reichweite ist deutlich über dem, was man sonst so kennt.

Es ist 1250 Emter lang, 460 Meter hoch und 350 Meter breit. Die Panzerung ist nicht so gut und auch der Schild lässt zu wünschen übrig. Dafür sind die Kanonen, wie schon geschrieben außerordentlich schmerzhaft.

Codex

Der Codex, welche alle Black Hawk’s zu befolgen haben.

  1. Verrate niemals die deinen, sonst folgt der Henker.
  2. Teile immer, sonst wirst du ausgeschlossen.
  3. Es gibt niemals nur ein „Ich“ unter uns.
  4. Töte nur, wenn es sein muss oder „wen“ es tut.
  5. Ehre die Flagge, Ehre die Crew.
  6. Du darfst dich einbringen, wenn du es aber nicht tust, befolgst die jene Befehle, welche dir gegeben wurden.
  7. Einfach so austreten geht nicht.
  8. Klaue was du klauen willst, aber nicht von den deinen. Auch wenn du alleine warst, teile, oder es wird nicht mit dir geteilt.
  9. Bei mehreren Brüchen, folgt der Henker.
  10. Crewliebe untereinander ist untersagt, jedoch nicht der Sex.
  11. Sklaverei ist absolut untersagt.

Der Henker ist Marvor Silverback, welche jene Mitglieder richtet, welche die Regeln brechen.

Bekannte Crewmitglieder